Anerkennung von Bildung

Die  Anerkennung und das Validieren von Bildungsleistungen gibt dem eigenen Lernen einen grösseren Wert. Das ist für uns alle wichtig in einer Welt, in der Qualifikationen schnell wechseln und veralten.
In Englisch “Validation of Prior Learning (VPL)” genannt, werden unterschiedlichste Verfahren in Fachkreisen schon seit über 25 Jahren diskutiert. Unterschiedlichste Konzepte und Tools wurden bereits in Europa und Übersee ausprobiert.

Am 7. und 8. Mai 2019 fand in Berlin die VPL Biennale statt. Aus europäischen Ländern und Kanada wurden die neusten Konzepte und Instrumente vorgestellt.

Es wurden die wichtigsten 6 Schritte für die Einführung der nötigen Strukturen skizziert:

Organisatorische Vorbereitungen in den Branchen, Finanzierung, Prozesse und Instrumente, Beratungsstrukturen,Schritte nach der Validierung, gesetzliche Grundlagen (vgl. Website https://vplbiennale.org/).

P.S.: Die 4. VPL Biennale findet in Cape Town, Südafrika, vom 12-14 Mai 2021 statt.

In der Schweiz ist das Anrechnen von Bildungsleistungen in der Berufsbildung seit 2004 in allen Berufen möglich. Die Verfahren wurden zuerst in der Pflege, in der Gastronomie und im IT-Bereich erfolgreich umgesetzt.

Das Verfahren zur Anerkennung oder Validierung von Bildungsleistungen besteht aus fünf Phasen:

– Information und Beratung

– Bilanzierung

– Beurteilung

– Validierung und ergänzende Bildung

– Zertifizierung

Weiter Infos finden sich unter:

https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/7246

Anerkennung ausländischer Diplome
https://www.sbfi.admin.ch/sbfi/de/home/bildung/diploma.html
Und zum Schluss: In der Schweiz sind die weiterführenden Branchenzertifikate in der Weiterbildung neben den Inhouse-Zertifikaten sehr wichtig. Dies zeigt eine neue Studie des SVEB. Sie gelten als non-formale Bildung, werden nicht formal vom Staat aber von den Akteuren der jeweiligen Branche (z.B.Wirtschaftsbereichen wie Schreinerei, Pflege und Betreuung, Elektroinstallation, Bewegung und Gesundheitsförderung sowie Weiterbildung) anerkannt und haben einen hohen Stellenwerit in der Praxis.
Diese Angebote sprechen dank ihrer teilweise sehr offenen Zugangsbedingungen Zielgruppen an, die über das formale Bildungssystem kaum erreicht werden. Dazu gehören beispielsweise Quer-, Um- und Wiedereinstei­gerinnen, Migranten ohne formalen Abschluss oder ältere Arbeitnehmende.
https://alice.ch/de/informiert-bleiben/newsroom/detail/branchenzertifikate-ein-erfolgsmodell-der-weiterbildung/?utm_source=NL-Adressliste+DE&utm_campaign=ca2e5b4aa8-EMAIL_CAMPAIGN_2019_05_28_01_14&utm_medium=email&utm_term=0_d907e3130c-ca2e5b4aa8-119122077
 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.